Träume im Nachtkästchen

Ich habe meine Träume
in mein Nachtkästchen gelegt,
jede Nacht sie gelebt,
jeden Morgen sie verschlossen.

Ich habe meine Träume
in mein Nachtkästchen gelegt,
sie achtsam verborgen,
behutsam gehegt und gepflegt.

So sind meine Träume
langsam größer geworden,
suchen den Schlüssel,
wollen nun hinaus in die Welt.

Und dann eines Tages,
da bin ich mir ganz sicher,
lass ich die Tür offen
und befreie meine Träume.

Ich träum ja schon davon.

Ein guter Platz

Ein guter Platz

Ja, das ist ein guter Platz um zu lachen.
Ja, das ist ein guter Platz um zu spielen.
Ja, das ist ein guter Platz um zu lieben.
Ja, das ist ein guter Platz um zu danken.
Ja, das ist ein guter Platz um zu ruhen.
Ja, das ist ein guter Platz um Frieden zu finden.

Der in meinem Herzen.

Zeit für mich

Ich brauche diese Zeit für mich.

Wenn jemand fragt,
ob ich gerade etwas Wichtiges tue,
dann sage ich „Ja!“
und ich lächle ganz still in mich hinein.

Ich drehe mich um
und starre weiter Löcher in die Decke,
während meine Seele,
sich sanft wiegend im Himmel tanzt.

Ich liebe diese Zeit für mich.

Dankbarkeit

Ich weiß nicht genau,
wofür ich dankbar bin.
Ich bin mir nicht sicher,
bei wem ich mich bedanken soll.

Aber wenn ich die Sonne
auf meiner Haut spüre,
wenn ich in aller Ruhe
einfach nur sitze und genieße,

bin ich so dankbar,
dass ich mein Leben
genauso so erlebe,
wie nur ich es eben erlebe.